Treffen Sie die Menschen des Dorfes

Koskenkorva village is located in Southern Ostrobothnia, on the bank of Kyröjoki river. There are approximately 2200 inhabitants in the village, and the closest town, Seinäjoki, is around 28 km away.

Das Dorf Koskenkorva befindet sich in Südösterbotten, am Ufer des Kyröjoki-Flusses. Das Dorf hat ungefähr 2200 Einwohner, und die nächstgelegene Stadt, Seinäjoki, liegt etwa 28 km entfernt.

Die Koskenkorva-Brennerei, die im Dorf Koskenkorva in Südösterbotten liegt, hat eine lange Geschichte, die bis in die 1930er und 1940er Jahre zurückreicht.

Engagierte lokale Bauer

Pasi, Matti, Jaakko und Maija gehören zu den fast 1500 Bauern, die zur Herstellung von Koskenkorva-Wodka beitragen.

Im Dorf Koskenkorva wurde das Handwerk des Gerstenanbaus von Generation zu Generation weitergegeben. Wir ermutigen die lokalen Landwirte, die Effizienz der Landwirtschaft zu maximieren, Nährstoffe vernünftig zu nutzen und die Gerste während der Wachstumssaison zu überwachen, um ihre Lebensfähigkeit sicherzustellen.

Wir helfen Landwirten auch in Bereichen wie der Durchführung von parzellenspezifischen Nährstoffbilanzberechnungen. Mit diesen Berechnungen ist es möglich, die Menge an Nährstoffen zu bestimmen, die durch Düngemittel auf die Felder gebracht werden, und die Menge an Nährstoffen, die während der Ernte entfernt werden.

Und warum ist das wichtig?

Bauer können diese Informationen dann in ihre Nährstoffberechnungen einbeziehen. Je höher der Ernteertrag des Feldes ist, desto effizienter binden die Pflanzen Nährstoffe in der geernteten Ernte. Andernfalls werden die Nährstoffe, wenn sie im Boden verbleiben, in die Wasserwege abgewaschen, was zu einer Eutrophierung führt. So gehen ein hoher Ertrag an guter Gerste und eine umweltfreundliche Landwirtschaft Hand in Hand.

Familie Koskenkorva

Ursprünglich bedeutete der Name Koskenkorva kein alkoholisches Getränk, sondern einen Ort neben einer Stromschnelle in einem Fluss in finnischer Sprache.

Als die Eisenbahn 1911 durch das Dorf gebaut wurde, erhielt das Dorf seinen offiziellen Namen: Koskenkorva. Das Koskenkorva-Anwesen in der Nähe des Flusses ist eines der ältesten in der Region. Die Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Die heutigen Besitzer, die Familie Koskenkorva, sind Nachkommen der berühmten Könni-Uhrmeister aus Ilmajoki.

Also, warum heißt alles Koskenkorva?

Präsident des Könni-Familie-Verbandes, Martti erklärt: „Es ist eine Tradition in Südösterbotten, dass der älteste Sohn erbt das Familienhaus und das Anwesen, und der Rest der Geschwister zieht in neue Länder.

Wenn man ein Anwesen kaufte, nahm man den Namen des Anwesen als seinen Nachnamen. Hier haben wir das Gefühl, dass Land stärker als Blut ist“, erzählt Martti.

„Mein Großvater zog 1886 ins Koskenkorva Anwesen ein, das seit vielen Jahrzehnten Eigentum seines Vaters war. Mein Großvater behielt immer noch den Namen Kuhna, der der Name des früheren Anwesens war, aber seine Kinder änderten ihren Namen zu Koskenkorva. Ab diesem Zeitpunkt wurden wir Koskenkorva genannt", Martti sagt.

„In dem Anwesen befindet sich ein Gasthaus und ein Koskenkorva-Museum, in dem im Laufe der Jahrzehnte viel Material über das Getränk gesammelt wurde.“

Die Familie Koskenkorva führt „Koskenkorvan Trahteeri“, das ein österbottnisches Gast- und Badhaus ist. Jetzt hat die zweite Generation, Jaakko Koskenkorva und seine Frau Sari, das Familienunternehmen von seinen Eltern Martti und Päivi übergenommen.